Lowboard – Understatement made by PASCHEN

Lowboard – Understatement made by PASCHEN

Von Odett Schumann

Lowboard – Understatement made by PASCHEN

Das Lowboard läuft in vielerlei Hinsicht vollkommen unterm Radar, dabei mausert es sich seit einiger Zeit zum Superstar im Möbelsegment. Auch wir von PASCHEN schätzen dieses besondere Möbelstück sehr. Warum? Ganz einfach, weil es so einige smarte Vorzüge mitbringt. Da kann man ja beim Einrichten nur schwach werden, oder etwa nicht?

It’s a fact: Ein Lowboard ist kein Sideboard

Vielleicht sollten wir zum Einstieg die Frage klären, was eigentlich der Unterschied zwischen einem normalen Side- und dem Lowboard ist. Wie es der Name schon verrät, ist letzteres sehr viel flacher gebaut. Maximal bemisst es in seiner Höhe 50 cm, mindestens aber 25 cm. Das Sideboard dagegen steht meist auf Beinen, Kufen oder auch Rollen, was ein zusätzliches Plus von etwa 10 cm Höhe generiert. Damit ist jenes Möbelstück per se deutlich höher als das Lowboard. Dieses wird aufgrund seines Verwendungszwecks, nämlich zur Aufbewahrung von Blu-rays, Büchern oder jeder Menge technischem Equipment auch als TV- oder Mediaboard bezeichnet. Und weil das Lowboard tendenziell auch sehr viel breiter  als ein gewöhnliches Sideboard ist, bietet es auch mindestens genauso viel, wenn nicht sogar mehr Stauraum. Wir haben es hier also mit einem Stauraummöbel zu tun, das aufgrund seiner Reduziertheit in Form und Größe kaum auffällt und doch so viel hermacht – Chapeau!

Perfekter Partner

Wo Stauraum ist, da sind Ablageflächen meist nicht weit – das gilt auch für ein Lowboard. Und aufgrund seiner besonderen Breite bietet das Möbel reichlich Fläche zum Ablegen, Stellen oder Demonstrieren von Dingen. Insbesondere größere Objekte haben „mit Hilfe“ eines Lowboards realistische Chancen perfekt wahrgenommen zu werden. So lässt sich ein XXL-Bilderrahmen wunderbar auf die Deckplatte abstellen und dann lässig gegen die Wand lehnen. Auch eine Tischleuchte darf in diesem Fall gern mal etwas größer in ihren Dimensionen ausfallen – sie wird keinesfalls unangenehm im Raum auffallen, versprochen! Und selbst Dinge, die sich nicht unmittelbar auf dem Lowboard befinden, machen in Kombination so einiges her. Wir denken hier an moderne TV-Geräte mit beachtlichen Größen von 65 Zoll, die dank eines vergleichsweise dezent erscheinenden Lowboards sämtliche Aufmerksamkeit im Raum sicher haben.

Nicht genug bekommen...

Auch muss man mit einem Lowboard beim Einrichten keineswegs sparsam sein. Gern dürfen es hier 2 oder bei besonders großen Räumen auch mal 3 Modelle nebeneinander sein. Zwar scheinen das viele Möbel auf einmal zu sein, doch schlängeln diese sich fast unbemerkt an der Wand entlang. Nicht zuletzt liegt das auch am schlichten Look der Lowboards von PASCHEN. Schlicht, skandinavisch und schnörkellos halten sich unsere Möbel stets im Hintergrund und sind dennoch eine Augenweide, die man nicht (mehr) missen möchte. Und das Beste: Du kannst dir dein eigenes Modell ganz nach deinen individuellen Ideen selbst kreieren. Nutze einfach unseren 3D-Online-Möbelkonfigurator und schon kannst du deiner Inspiration freien Lauf lassen und hast bald dein eigens designtes Masterpiece-Möbelstück zuhause stehen…vielleicht ja ein Lowboard?!