Holzpflege: Lang lebe mein Massivholzmöbel!

Holzpflege: Lang lebe mein Massivholzmöbel!

Von Valeria Kels

Holzpflege: Lang lebe mein Massivholzmöbel!

Massivholz ist ein ausgesprochen hochwertiges, langlebiges und dazu noch optisch ansprechendes Material. Möbel aus dieser Holzqualität sind definitiv von besonderem Wert und zwar in vielerlei Hinsicht. Und trotz täglicher – mehr oder weniger intensiver – Beanspruchung verzeiht so ein Massivholzmmöbel so einiges, aber eben auch nicht alles. Wie so oft im Leben bedarf es hier also deines Zutuns, um sich dauerhaft an diesem Wertgegenstand erfreuen zu können. Was es konkret braucht, ist regelmäßige Pflege! Darum wollen wir dich heute in die hohe Kunst der Holzpflege einweihen, um so mit wenigen Handgriffen den natürlichen Charakter deines Massivholzmöbels bestenfalls ein Leben lang bewahren zu können.

Öl oder Lack, das ist hier die Frage

Massivholzmöbel von PASCHEN kommen grundsätzlich frisch geölt bei unseren Kunden an. Unbehandelt wäre das Holz nämlich viel zu empfindlich gegenüber Kratzern, Wassertropfen oder anderen Flüssigkeiten. Das Öl bildet eine staub- und schmutzabweichende Schutzschicht. Außerdem verhindert Pflegeöl das Austrocknen des Holzes und hält es so länger in bester Qualität und Optik am Leben. Neben Öl bieten wir aber auch Lack als Oberflächenbehandlung an, was insbesondere dann ratsam ist, wenn das Massviholzmöbel vielen Widrigkeiten wie Kratzern oder Flüssigkeiten standhalten muss. Die Lackschicht fungiert hier also wie eine Art Versiegelung. Ob Öl oder Lack als Schutzschild entscheidest ganz allein du – wir stellen beides für dich und dein Holzmöbel bereit.

Von exakter Luftfeuchtigkeit bis verjüngender Öl-Kur

Bekanntermaßen sind Holzmöbel keinesfalls unempfindlich. Sie bedürfen einer bestimmten Luftfeuchtigkeit im Raum von etwa 50-60%. Ist die Luftfeuchtigkeit geringer, trocknet das Holz schneller aus; beträgt sie mehr, kann das wiederum zu Fäulnis führen. Für eine optimale Pflege ist es außerdem ratsam, das Massivholzmöbel 2-3 Mal im Jahr einer Öl-Kur zu unterziehen, die das Holz im Grunde verjüngt. Denn belohnt wird man nach getaner Arbeit mit einer charismatisch hervortretenden, fast schon strahlenden Maserung.

Pflege heißt auch Reinigung

Ja, was sollen wir sagen, in puncto Pflege ist auch das unleidliche Thema Reinigung mitgemeint. Die gute Nachricht kommt aber direkt hinterher: der Putzschrank kann verschlossen bleiben. Denn Allzweckreiniger, chemische oder sogar ätzende Reinigungsmittel mögen Holzmöbel so gar nicht. Also, weg damit! Vielmehr sind folgende Punkte Teil des Programms: regelmäßiges Staubwischen oder -wedeln sowie gelegentlich auch mal einen nebelfeuchten Lappen in die Hand zu nehmen und sämtliche Ablageflächen damit zu reinigen. Achtung: Lappen oder Schwamm sollten keinesfalls mit Wasser vollgesogen sein. Nur all zu gern würde sich das Holz daran laben und die Misere zugleich folgen. Das geliebte Naturmöbel quillt unschön auf und fängt im schlimmsten Fall an zu schimmeln. Wer sein Massivholzmöbel hingegen wirklich verwöhnen will, zieht beim Thema Holzpflege auch noch Möbelseife und Wolltuch mit hinzu.